fuenkli.jpg
Die Pfadimuur Seite wurde migriert, und einige Funktionen sind möglicherweise beeinträchtigt. Störungen bitte an die Webmaster melden.
tulkastufe
 

Tulkas

Die Kinder in der Tulkastufe sind ca. 7-11 Jahre alt und heissen bei uns nicht Wölfli sondern Tulkas. Das Motto der Tulkas lautet: Mis Bescht! Die Tulkastufe wird von den Tulkastufenleitern (Kontakt siehe rechts) geleitet, die dir allfällige Fragen gerne beantworten. Sie ist in 4 Gruppen mit je ungefähr 10 Tulkas unterteilt. Jede Gruppe wird von einem oder zwei Gruppenleitern geleitet.

Es gibt folgende Gruppen:

- auf der Forch die Gruppe Ikki/Akela (geschlechtergemischt)

- in Ebmatingen die Gruppen Obu (Knaben) und Nargu (Mädchen)

- in Maur die Gruppe Farka (geschlechtergemischt).

Aktivitäten

Jeweils am Samstag Nachmittag (ausser während der Ferien) finden ca. dreistündige Übungen statt. Ab und zu gibt es auch spezielle Anlässe, z.B. ein Gruppenweekend, eine Nacht¸bung oder eine Samichlausübung mit der ganzen Stufe.

Mehr...


Übungen

Eine typische Übung könnte zum Beispiel so ablaufen: Nach dem Gruppenruf spielen wir auf einer nahe gelegenen Waldlichtung Päärlifussball, Fussball, bei dem jeweils zwei Spieler einen Fuss zusammengebunden haben. Plötzlich findet ein Tulka eine Nachricht. Diese ist in einer Geheimschrift verfasst und muss zuerst entschlüsselt werden. Bald stellt sich heraus, dass es sich um einen Wegbeschrieb zu einem längst verschollenen Schatz handelt. Natürlich machen wir uns sofort auf den Weg! An besagtem Ort angekommen, finden wir eine Schnitzelspur, die zu verschiedenen Posten führt. An diesen Posten warten jeweils alte Schatzwächter, die den Tulkas Aufgaben stellen, z.B. verschiedene Knoten vorzuzeigen, etwas zu basteln oder ein Lied zu singen. Sobald wir alle Aufgaben erfüllt haben, überreichen sie uns den Schatz: Schlangenbrotteig und Zutaten für einen Tee. Sofort machen wir ein Feuer und schon bald geniessen wir unseren wohlverdienten Zvieri...

 

Lager

Die absoluten Höhepunkte im Pfadijahr sind aber sicher die Lager. Jeweils über Pfingsten oder Auffahrt und in der ersten Herbstferienwoche leben, essen, singen, spielen wir gemeinsam in einem Lagerhaus irgendwo in der Schweiz. Typische Aktivitäten in einem Lager sind Wanderungen, Geländespiele, Lagerolympiaden, Ausflüge, Ateliers und die Tulkaprüfungen und Speze. Auch die Lager haben immer ein Thema, zum Beispiel Emil und die Detektive oder Jim Knopf. So ist die Wanderung nicht einfach eine Wanderung, sondern die dringend notwendige Verfolgung eines üblen Schurken, der auf einen Berg geflüchtet ist. Für die Lager musst du dich jeweils separat anmelden. Einen guten Eindruck davon, was die Pfadi ausmacht, gibt dir der Film 100% Pfadi (der Film besteht aus je einem Teil zur Tulka, Pfadi und Pio-Stufe).

Informationen

Immer Ende Jahr versenden wir das Jahresprogramm für das nächste Jahr, dem du unter anderem die Lagerdaten entnehmen kannst. Jeweils nach den Ferien erhältst du zudem einen Quartalsversand mit Detailinformationen zu den anstehenden Anlässen. Dem Quartalsversand liegen rechtzeitig auch die Lageranmeldungen bei. Wenn du dich für ein Lager anmeldest, bekommst du ca. 4 Wochen vor dem Lager noch einmal genauere Infos mit allem, was du einpacken solltest etc.

Mehr dazu...

Die Informationen zu den Übungen am Samstag Nachmittag erhältst du über die Homepage. Klicke dazu in der Navigation auf "Aktivitäten -> Übungen". Die Leiter stellen dort jeweils bis am Donnerstag um 20 Uhr die Informationen online, wann und wo die Übungen am Samstag stattfinden und was du mitnehmen musst. Findet eine Übung zu unüblichen Zeiten statt, wird dies bereits im Quartalsversand angekündet. Ist es dir nicht möglich, jede Woche auf die Homepage zu gehen, findest du bestimmt mit deinem Gruppenleiter eine Lösung.

 

Eine Karte mit allen üblichen Besammlungsorten findest du hier.

Leiter

Unsere Gruppenleiter sind Jugendliche von 15-18 Jahren. Sie arbeiten ehrenamtlich und wenden einen Grossteil ihrer Freizeit für die Pfadi auf. In Kursen der Pfadi und von Jugend+Sport lernen sie, spannende, ausgewogene und sichere Aktivitäten gemäss unseren Grundlagen zu planen, durchzuführen und auszuwerten, sie setzen sich mit ihrer Verantwortung als Leiter auseinander und behandeln Themen wie Sucht- und Gewaltprävention oder das Verhalten im Notfall. Sie werden ausserdem durch erfahrene Leiter eingeführt und betreut.

 

Die Abteilung wird zur Qualitätssicherung zusätzlich durch einen Jugend+Sport-Coach betreut, der auch jedes Lagerprogramm inklusive Sicherheitskonzept absegnen muss.

Ausrüstung

Die Uniform ist so etwas wie das Trikot beim Fussballverein: Sie zeigt, dass du zu uns gehörst. Sie besteht aus folgenden Teilen:

  • - Pfadihemd: Neben der ursprünglichen Idee, die sozialen Unterschiede der Kinder zu verdecken, hat das Pfadihemd noch weitere Vorteile: es ist praktisch, robust und gleichzeitig Souvenirträger (für Lagerdrucke, Abzeichen, etc.). Alternativ kannst du an die Übungen auch den Abteilungspullover oder das Abteilungs-T-Shirt anziehen.

Mehr dazu...

  • - Wanderschuhe: Im Wald ist es auch bei trockenem Wetter manchmal sumpfig und rutschig, deshalb solltest du immer Wanderschuhe anziehen.
  • - Nottäschli: Im Nottäschli hast du alles Wichtige stets dabei. Ins Nottäschli gehören: Sackmesser, Zündhölzer, 2 Kerzen, Zeitungspapier, Not-2-Fränkler, Schnur, Taschentücher, Singbüchlein, Sicherheitsnadeln, kleine Taschenapotheke, Schreibzeug, Block, Landeskarte (1:25'000), Nähzeug.
  • - Pfadikrawatte: Die Pfadikrawatte zeigt, zu welcher Abteilung du gehörst. Du bekommst sie nach deiner Taufe geschenkt.

Alle Uniformbestandteile (ausser Wanderschuhe) und weitere wichtige Pfadiartikel wie Taschenlampen, Campingbesteck etc. können in unserem Materialbüro, kurz MaBü, bezogen werden.

  • Öffnungszeiten: Ersichtlich im Jahresprogramm
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für die Lager brauchst du zusätzlich noch einen Rucksack, einen Schlafsack, ein Mätteli und eine Taschenlampe. Für solche und ähnliche Artikel empfehlen wir hajk Scout & Sport. hajk ist eine Non-Profit-Organisation, die zu 100% der Pfadibewegung Schweiz gehört.

 

Persönlicher Fortschritt

In der Pfadi wirst du Vieles lernen. Um diese Entwicklung sichtbar zu machen, gibt es im Laufe deiner Zeit bei den Tulkas verschiedene wichtige Etappen:

  • - Taufe: In der Pfadi haben alle Kinder und Leiter einen Pfadinamen. Wahrscheinlich bekommst auch du in deinem ersten Lager einen passenden Namen und wirst damit so richtig in deine Gruppe aufgenommen. Nun bekommst du auch unsere Abteilungskrawatte.
  • - Tulkaprüfungen: Jeweils im Herbstlager kannst du an den
    Huka-, Twoba- und Tarakprüfungen dein Wissen in Pfaditechnik unter Beweis stellen. Als Zeichen, dass du eine dieser Prüfungen bestanden hast, bekommst du ein Abzeichen.

Mehr dazu...

  • - Speze: Ebenfalls im Herbstlager hast du Gelegenheit, dich mit einem Themengebiet besonders auseinander zu setzen, so dass du innerhalb deiner Gruppe zum Spezialisten für dieses Gebiet wirst. Damit man das sieht, erhältst du ebenfalls ein Abzeichen.
  • - Leitwölfe: Eine besondere Ehre ist es, wenn du als älterer Tulka zum Hilfsleitwolf oder Leitwolf ernannt wirst. Dies ist ein Dank dafür, dass man sich auf dich verlassen kann und dass du dich besonders für den Gruppenzusammenhalt eingesetzt hast.
  • - Übertritt: In der Regel anfangs der fünften Schulklasse (November) hast du genug Erfahrungen gesammelt, dass du am so genannten "Übereschüttle" zu den Pfadis in die 2. Stufe wechseln kannst.

Tipps und Tricks

  • - Schreibe alles, was du an den Übungen oder im Lager verlieren könntest, mit deinem Namen an.
  • - Informiere deinen Gruppenleiter über allfällige körperliche oder psychische Gebrechen.
  • - Melde dich bitte bis spätestens Freitagabend bei deinem Gruppenleiter ab, falls du einmal nicht an eine Übung gehen kannst.

Mehr dazu...

  • - In der Pfadi grassiert manchmal das „Aküfi“, das Abkürzungsfieber. Wenn du einen Ausdruck nicht verstehst, kann vielleicht unser Glossar weiterhelfen.
  • - Wir sind fast immer im Wald unterwegs. Deshalb empfehlen wir eine Zeckenimpfung. Besprich das am besten mit deinem Arzt oder Apotheker. Zeckeninfo
  • - Alle unsere Leiter sind Jugendliche und junge Erwachsene, die einen Grossteil ihrer Freizeit für die Pfadi aufwenden. Bitte habe Verständnis, wenn mal etwas nicht ganz klappt. Es hilft uns aber sehr, wenn du dich mit Kritik und Verbesserungsvorschlägen an die Gruppen-, Stufen- oder Abteilungsleiter wendest. Melde dich ebenfalls bei deinem Gruppenleiter, solltest du einmal unzufrieden von einer Übung heimkommen.

Eltern

Sicher interessiert es auch deine Eltern, was du so in der Pfadi machst. An speziellen Anlässen und durch die Diashows am Familienbrunch können sie einen Eindruck davon gewinnen.

Da deine Leiter schon einen grossen Teil ihrer Freizeit für die Organisation eines spannenden Programms für dich aufwenden, sind wir im Hintergrund auch auf Unterstützung von Eltern angewiesen, z.B. als Kassier, Heimwart, Materialbüroverwalter, Rechnungsrevisor oder für die Altpapiersammlung.

Mehr dazu...

Elternrat

Um den Austausch zwischen Eltern und Leiterschaft zu gewährleisten, hat die Pfadi Muur einen Elternrat. An halbjährlichen Treffen werden Gedanken ausgetauscht, Informationen weitergegeben und auch Kritik geübt. Zudem unterstützt uns der Elternrat bei Problemen und an einigen Anlässen.

 

Heimverein

Der Heimverein verwaltet das Pfadiheim Wassberg auf der Forch für uns. Er trifft sich einmal im Jahr zur Mitgliederversammlung und zu einem kleinen Happen. Er freut sich immer über neue (volljährige) Mitglieder!

Formelles

Informationen zum Ein- und Austritt, den Kosten und zur Versicherung findest du hier.

Mehr dazu...

Kosten

Der Jahresbeitrag beträgt CHF 100.– pro Person und wird im Januar vom Kassier eingezogen. Wenn du nach dem 1. Juli eintrittst oder vor dem 30. Juni austrittst, musst du nur den halben Jahresbeitrag zahlen. Zusätzlich fallen Kosten für die Ausrüstung, für Lager und spezielle Anlässe an. Falls du Mühe hast, diese Beträge aufzubringen, wende dich vertrauensvoll an die Abteilungsleiter.

 

Versicherung

Die Versicherung ist grundsätzlich Sache der Teilnehmer. Wir haben jedoch ebenfalls eine Unfall- und Haftpflichtversicherung, die in gewissen Fällen zum Tragen kommen kann (vgl. Versicherungsmerkblatt der Pfadi Züri). Während Lagern, die unter J&S stattfinden (das sind praktisch alle Lager), gelten unsere Teilnehmer als Rega-Gönner.

Kontakt

Falls du weitere Fragen hast, wendest du dich am besten an die Stufenleiter.

 

 

Kontakt Tulka

Mutz / Kieran Zwick
Squirl / Dennis Wild
Tulkastufenleitung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!